Gottesdienst 11.09.2016

Godi11.09.2016w

Im Anschluss an den Partnerschaftsgottesdienst. Von links: Ortspfarrer Thorsten Jacobs, Vorgänger und Partnerschaftsbeauftragter Pastor i. R. Diedrich Kohnert, Oberstudiendirektor Jürgen Korte. Stehend die Mitglieder des afrikanischen Frauenchores und der Trommelgruppe. Sitzend: Lehrer und Schüler der BBS Lingen. Frauen rechts mit blauem Kleid: Vainesta und Anna (Delegation aus Kondoa+Hamai); rechts außen Jacoba und Walter Schulz (Partnerschaftsbeauftragte) und Christiane Prause (Kirchenvorstand). Bild: Nele Block-Jacobs

 

Mit Gott im Gepäck nach Afrika

Delegationsbesuch und Delegationsentsendung in der Dalumer Pauluskirche

 

Mungo ni pendo! Apenda watu. Mungu ni pendo ani penda – Gott ist die Liebe, er liebt die Menschen. Gott ist die Liebe, er liebt auch mich“, so erklang es am vergangenen Sonntag auf Suaheli und Deutsch in der ev.-luth. Pauluskirche in Dalum. Anlässlich des Besuches einer Delegation aus der Partnergemeinde Hamai, Tansania, feierte die lutherische Kirchengemeinde einen bunten und kirchenmusikalischen Partnerschaftsfestgottesdienst und entsandte zeitgleich eine Delegation, bestehend aus den Partnerschaftsbeauftragten der Kirchengemeinde und Schülern und Lehrern der BBS in Lingen, um das begonnene Projekt des Baus eines Berufsbildungszentrums in Hamai fortzusetzen.

 

Ortspastor Thorsten Jacobs begrüßte in der voll besetzten Pauluskirche nicht nur die Delegationsmitglieder aus Tansania, die sich derzeit im Kirchenkreis Emsland-Bentheim aufhalten, sondern auch Mitglieder des Afrikanischen Frauenvereins Emsland e.V., die zusammen mit einer afrikanischen Trommelgruppe aus Bremervörde dem Gottesdienst afrikanisches Flair und Lebendigkeit verliehen. Ergänzt wurden die eindrücklichen Gesangs- und Tanzeinheiten im Gottesdienst, den Jacobs zusammen mit den Partnerschaftsbeauftragten der Gemeinde, Walter und Jacoba Schulz und seinem Vorgänger, Pastor i. R. Diedrich Kohnert, feierte, durch den Gospelchor „Inspiration“, den Pastor Jacobs vertretungsweise leitete.

 

Seit weit über 25 Jahren sind die Mitglieder der Dalumer Kirchengemeinde den Christen in Hamai in Tansania partnerschaftlich verbunden und jedes Jahr wird ein Partnerschaftsgottesdienst in Dalum und in Hamai begangen, um die Verbundenheit im Glauben auszudrücken. In diesem Jahr gab es einen doppelten Grund zum gemeinschaftlichen feiern: Den Besuch der Delegation aus Hamai und den erfolgreichen Projektfortschritt des Berufsschulbaus. Nachdem im letzten Jahr auch das Kultusministerium Niedersachsens den Antrag zur Unterstützung des geplanten Baus eines Berufsbildungszentrums in Hamai zugesagt hatte, wurden derweil die Mauern gezogen und das Dach errichtet. Für die weitere Begleitung des Projekts wird im Oktober in Kooperation mit der BBS in Lingen (Berufsbildende Schule) erneut eine Delegation, bestehend aus den Partnerschaftsbeauftragten der Kirchengemeinde und vier Schülern und zwei Lehren der BBS Lingen, drei Wochen nach Hamai reisen. Dabei steht auch das Partnerschaftsvorhaben der BBS Lingen mit dem entstehenden „Vocational Training Centre Hamai“ auf dem Programm.

 

Der Partnerschaftsausschuss begleitet den Fortgang des Berufsschulbaus und wird vor allem mit verschiedenen Entscheidungsstellen in der Dorfverwaltung, dem Distrikt und der Diözese klären, wie die Frage nach der notwendigen Wasserversorgung für das Dorf und für die Schule (Brunnenbohrung) – ebenso geht es um die Frage der Elektroversorgung und um verbindliche Absprachen mit der Diözese in Bezug auf die Bestallung von Lehrern für die entstehende Berufsschule. Viele Menschen der dörflichen Bevölkerung in Hamai setzten Zeit und Energien ein, das Projekt voranzutreiben. Schüler und Schülerinnen haben beispielsweise zu Hause Regenwasser aufgefangen und dies in Trägerketten zur Baustelle geschafft, um dort das entsprechende Auffangbecken zu füllen, berichtet Walter Schulz. Die vier mitreisenden Jungen und Mädchen werden sich in Hamai auch über die Situation von Schule, Berufsausbildung und Arbeitsmöglichkeit informieren. Sie werden dabei auch vom zweiten mitreisenden Lehrer unterstützt.

 

In seiner Predigt wies Partnerschaftsbeauftragter Walter Schulz weiter darauf hin, von den afrikanischen Geschwistern lernen zu können: „Ich sehe die verbindende Kraft, die im tansanischen Bewusstsein darin liegt, dass das Handeln eines jeden unmittelbare Auswirkungen auf die ganze Gemeinschaft hat.“ In diesem Sinne lud er die Anwesenden ein, die konkreten Projekte der lutherischen Kirchengemeinde Dalum, die sich nun in Kooperation mit der BBS Lingen fortsetzen, als konkrete Hilfe zur Selbsthilfe weiter großzügig zu unterstützen. Pastor Thorsten Jacobs dankte zum Schluss des Gottesdienstes allen Beteiligten und sprach im Anschluss an den Reisesegen, den er der Delegation spendete, seinen Dank und Respekt über den „unbeschreiblich großen und unermüdlichen Einsatz“ der Partnerschaftsbeauftragten aus. Ein gemeinsames Mittagessen mit afrikanischen Tänzen und Gesängen im Martin-Luther-Haus beendete diesen besonderen Partnerschaftssonntag in der Dalumer Kirchengemeinde.

(Text: Thorsten Jacobs)

 

DSCN0018w

 

v.l.: Vainesta Massawe (Hamai) - Anna Malume (Chem Chem) - Jacoba Schulz