HEKIMA - Das Ausbildungskonzept

Was ist ein HEKIMA Berufszentrum? Und was es bietetHekima das Konzept der beruflichen Ausbildung


Sie ist eine Bildungseinrichtung, die speziell darauf ausgerichtet ist, Studenten bei der Berufstätigkeit zu unterstützen, sich Fähigkeiten und Kenntnisse für bestimmte Berufe anzueignen. Vocational Schulen sind bekannt durch andere Begriffe. Zum Beispiel ist eine technische oder berufliche Schule in der Regel die gleiche Sache wie ein Handelsschule oder Karriere College. Die Begriffe sind normalerweise austauschbar.


Ein berufliches Programm ist also ein Studium oder eine praktische Ausbildung, das von einer Handelsschule, Fachhochschule oder Berufsfachschule angeboten wird, die darauf ausgerichtet ist, in einem bestimmten Bereich zu Karrierechancen zu führen.


Traditionell konzentrierten sich Berufsbildungsprogramme auf Bereiche wie
Fertigung, Kfz-Service oder Kosmetologie [= Lehramt an beruflichen Schulen], aber die heutigen Berufsschulen bieten eine viel größere Auswahl an Trainingsoptionen, wie Sie in der umfangreichen Liste der oben genannten Programme sehen können.


An einer Handelsschule lernen Sie direkt eine Kombination aus praktischen Fertigkeiten und theoretischem Wissen, bezogen auf den Beruf, den Sie haben möchten. Abhängig von Ihrer beabsichtigten Berufung lernen Sie eine Reihe von sehr spezifischen Techniken mit branchenrelevanten Geräten in Anlagen, die reale Arbeitseinstellungen simulieren. Sie erfahren auch, welche gesetzlichen Bestimmungen oder Anforderungen zu deinem Feld gelten. Sie können sogar Ihre Fähigkeiten in einer realen Arbeitsumgebung als Teil eines Praktikums ausüben.


Ein weiteres prägendes Merkmal vieler Berufsschulen und Handelsschulen ist, dass sie die besondere Situation des Studierenden Alltags berücksichtigt. Zum Beispiel, im Gegensatz zu vielen
traditionellen akademischen Einrichtungen und karrierebetriebene Schulen werden angeboten:
Kurse am Abend, am Wochenende oder sogar online angeboten. . Campus, die zugänglicher sind und sich näher an den Wohnorten von Studenten befinden. Einfachere Aufnahmeverfahren. Kleinere Klassengrößen. Kürzere, schlankere Programme. Personalisierter, praktischer Unterricht in gut ausgestatteten Trainingseinrichtungen, die die Realwelt simulieren. Vermittlung von Praktika und Arbeitsstellungen. Praktika bei aktuellen Arbeitgebern. Unterstützung bei der Jobsuche.


Einfach gesagt, Berufsschulen können oft dadurch definiert werden, wie sie sich an beschäftigte erwachsene Erwachsene wenden, die auf schnellstem und pragmatischtem Weg in schnell wachsende Industrien einsteigen wollen.


Und es gibt klare Vorteile für eine Berufsausbildung. Die Forschung hat gezeigt, dass postsekundäre
Studenten, die einen Abschluss in berufsbezogenen Studiengängen erwerben, sind wahrscheinlicher
sechs Jahre nach Beginn ihrer Ausbildung in Vollzeit beschäftigt.

In der Tat zeigte eine Studie, dass 85 Prozent der ehemaligen Studenten, die einen technischen oder berufsbegleitenden Abschluss erworben haben, Vollzeitjob hatten im Vergleich zu nur 73,3 Prozent derjenigen, die einen allgemeineren akademischen erworben hatten.
Und der Prozentsatz war auch höher für Studenten mit einem karriere-focussierten Bachelorgrad (88,3 Prozent gegenüber 82,6 Prozent).


Wie Sie sehen können, gibt es klare Vorteile für die Berufsausbildung: Sie können mehr Berufe wählen, als Sie vielleicht erwarten. Sie haben möglicherweise bessere Beschäftigungsergebnisse. Und Sie werden das lernen, was Ihre realen Bedürfnisse anspricht.